Gudhejm - Bornholm

Bornholm - Dänemark: Informationen & Tipps für Ihren Urlaub in Gudhejm auf der Insel Bornholm

Gudhejm ist ein bezaubernder Ort an der Nordküste der Insel Bornholm. Drei pittoreske Häfen verleihen dem alten Fischerdorf einen besonderen Charme. Seit jeher werden Künstler von Gudhejm angezogen, da das Licht in dieser Gegend im Zusammenspiel mit der einzigartigen Natur kleine Wunder vollbringt. Die Infrastruktur ist sehr gut. Es gibt eine Reihe schöner Geschäfte, die nicht nur für den täglichen Bedarf völlig ausreichend sind. In den Restaurants und Cafés lässt sich das Leben in vollen Zügen genießen. Ein kulinarisches Highlight ist das Fischgericht „Sol over Gudhejm“. Gudhejm verfügt über ein breites Unterkunftsangebot an Ferienhäusern und Ferienwohnungen.

Natur: Gudhejm ist umgeben von einer Hügellandschaft. Die unregelmäßige Form bietet einen schönen Kontrast zur Ostsee. Hinter Gudhejm liegt das Bokjulfeld, eine Heidelandschaft. Ein hübscher Wald, die Gudhejm Plantage, hat in seiner Mitte einen See, den Gramyr. Nicht weit von Gudhejm entfernt gibt es die Helligdomsklipperne. Das sind Felsenformationen, die im Wasser stehen und die Wellen brechen. Durch die besondere Form der Felsen ergibt sich ein tolles Naturschauspiel.

Sehenswürdigkeiten: In Gudhejm gibt es allerhand zu sehen. Kunstgalerien, Töpfereien, Glasbläsereien und Räuchereien laden zur Besichtigung und zum Kauf ein. Das Gudhejm Museum zeigt wechselnde Ausstellungen. In der Gudhejm Kirke, der örtlichen Kirche, gibt es sehr schöne Kalkmalereien, die nicht nur Kunstliebhabern gefallen werden. Im „Middelaldercentret“ gibt es einige originalgetreu nachgebaute Häuser aus dem Mittelalter zu bewundern. Besonders gelungen ist die Wassermühle, die wie alle anderen Bauten begehbar ist.

Ausflugsmöglichkeiten: Für Familien ist das Joboland, ein moderner Vergnügungspark, ein absolutes Muss. Auch die Hammershus, eine große mittelalterliche Burgruine, sollte sich kein Besucher Bornholms entgehen lassen. Über die sehr interessante Geschichte der Entstehung Bornholms informiert das Erlebniszentrum „NaturBornholm“ in Aarkirkeby anschaulich. Nicht weit von Gudhejm liegt Melstegard. Dort gibt es ein sehenswertes Landwirtschaftsmuseum, das plastisch die Lebensweise der Bauern in früheren Zeiten vermittelt.

Urlaubsaktivitäten: Der „Redningssti“ ist ein Wanderpfad, der den Besucher durch die Felsenlandschaft an der Küste führt. Er beinhaltet verschiedene Aussichtsmöglichkeiten, von denen aus die Umgebung bestens überblickt werden kann. Die Ostsee ist ein kleines Paradies für Angler. Ob an der Küste oder in einem Boot auf dem Meer, ein interessantes Erlebnis ist gesichert. Mit ein bisschen Glück beißen auch ein paar Fische an. Die besten Tipps bezüglich der Köder geben die einheimischen Angler.

Badeurlaub: Der Vorteil der Küste von Gudhejm ist, dass sie durch die Felsen sehr windgeschützt ist. Dies gilt auch für Pengakjistan, eine schöne Badestelle, die allerdings auch aus Felsen besteht. Das muss jedoch kein Nachteil sein, es ist eben nur völlig anders als ein Sandstrand. In Melsted, unweit von Gudhejm, gibt es einen kleinen Strand, allerdings mit recht grobem Sand. Wer einen perfekten Sandstrand erleben möchte, kann nach Dueodde oder Balka fahren. In einer guten halben Stunde lässt sich die Strecke mit einem PKW zurücklegen.

Anreise: Um von Ronne nach Gudhejm zu gelangen, muss Bornholm durchquert werden. Die schnellste Strecke führt über Osterlars. Dort kann man entweder links nach Gudhejm abbiegen oder bis zur Küstenstraße weiterfahren. An der Küste entlang sind es auf der Verbindungsstraße 158 nur noch 1-2 Kilometer nach Gudhejm. Mit einem Taxi oder einem Mietwagen dauert die gesamte Fahrt keine halbe Stunde.