Aakirkeby - Bornholm

Bornholm - Dänemark: Informationen & Tipps für Ihren Urlaub in Aakirkeby auf der Insel Bornholm

Aakirkeby ist eine Ausnahme unter den größeren Orten auf Bornholm, denn es liegt nicht an der Küste. Mit etwas mehr als 2000 Einwohnern ist Aakirkeby für mitteleuropäische Verhältnisse eher ein großes Dorf als eine Stadt. Die ehemalige mittelalterliche Hauptstadt von Bornholm liegt genau zwischen Ronne und Nexo. Eine große Verbindungstraße verbindet diese drei Orte. Den Namen hat Aakirkeby von der Aakirke, einer romanischen Kirche. Die zentrale Lage ist günstig, um die gesamte Insel zu erkunden. Die Entfernungen sind kurz und lassen sich ohne große Mühe auch mit dem Fahrrad zurücklegen. In Aakirkeby gibt es aufgrund der logistischen Vorzüge viele Betriebe, die Waren für die gesamte Insel herstellen.

Natur: Auf kleinen Inseln liegen die großen Orte meist an der Küste, Aakirkeby ist eine Ausnahme und liegt wenige Kilometer landeinwärts. Durch die Aarkirke hat sich Aakirkeby zu einem wichtigen Zentrum entwickelt. In der direkten Umgebung sind vor allem landwirtschaftliche Nutzflächen. Im Norden ist der Almindinger Wald nur 2-3 Kilometer entfernt. Bis zur Küste sind es etwa 5-6 Kilometer.

Klima: Im Inselinneren regnet es statistisch gesehen etwas öfter. Dies hängt mit der hohen Lage zusammen. Allerdings ist das Klima insgesamt so mild, dass dies in der Praxis keine Rolle spielt. Da das Wetter auf Bornholm recht unterschiedlich sein kann, besteht zudem fast immer die Möglichkeit, dem seltenen Regen in kürzester Zeit zu entfliehen.

Sehenswürdigkeiten: Die Aarkirke wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Sie war der Grund dafür, dass Aakirkeby eine Bedeutung für die ganze Insel bekam, denn sie bildete das religiöse Zentrum. Besonders sehenswert ist das Taufbecken, das von einem Meister namens Sigraf hergestellt worden ist. Das Altarbild und die Kanzel wurden erst in der Renaissance hinzugefügt. Durch umfangreiche Restaurierungen im 19. Jahrhundert ist die Aarkirke nur noch bedingt in ihrer ursprünglichen Gestalt erhalten geblieben. Neben der Aarkirke fand bis 1776 der Landsting, eine Art Landtag, einmal jährlich zusammen mit einem großen Volksfest statt. Nach dem Umzug nach Ronne verlor Aakirkeby an Bedeutung.

Ausflugsmöglichkeiten: Etwas südlich von Aakirkeby ist das Bornholmer Automobilmuseum gelegen. Dort wurde eine hübsche Sammlung von Oldtimern zusammengetragen. Der besondere Clou ist, dass das Museum zu einer KfZ-Werkstatt gehört, die sehr traditionell eingerichtet ist. Wer sich für die Automobilgeschichte interessiert, ist dort bestens aufgehoben.

Urlaubsaktivitäten: Seit dem Jahr 2000 gibt es das Erlebniszentrum „NaturBornholm“ in Aakirkeby, in dem die komplexe und sehr interessante Naturgeschichte Bornholms Besuchern nähergebracht wird. Es liegt im Süden des Ortes und kann am Anfang des Urlaubs einen schönen Einstieg bieten. Das Zentrum von Aakirkeby ist der Marktplatz, der in den letzten Jahren mit großem Aufwand verschönert worden ist. Nach einem Einkaufsbummel kann man in einem der pittoresken Cafés oder Restaurants einkehren.

Badeurlaub: Da Aakirkeby im Inneren der Insel liegt, gibt es keinen direkten Zugang zum Strand. Das ist allerdings kein Problem, denn die Küste ist nur wenige Kilometer entfernt. Mit Fahrrädern ist diese Strecke schnell zurückgelegt.

Anreise: Nach der Ankunft in Ronne gibt es die Möglichkeit, einen Mietwagen zu leihen. Die Verbindungsstraße 38 führt auf dem kürzesten Weg nach Aakirkeby. Es besteht auch die Möglichkeit, ein Taxi oder einen Bus zu nehmen. Das öffentliche Verkehrsnetz ist gut ausgebaut, so dass es kein Problem ist, die ohnehin kurzen Strecken auch mit viel Gepäck zurückzulegen.