Urlaub in Ho

Ho - Dänemark Urlaub: Info, Reisen und Unterkünfte in Ho

Wer seinen Urlaub in Ho in Dänemark verbringt, befindet sich nahezu an der westlichsten Ecke des Landes und der Küste von Jütland. Von hier aus ist es auch nicht mehr weit bis zur ältesten Stadt Dänemarks, wobei man die Chance nutzen und Ribe einfach einmal einen Tag lang besuchen sollte. Der Ort Ho selbst, der im dänischen Sinne keine Stadt ist, wird dabei häufig als „Pforte zu Skallingen“ bezeichnet. Er besitzt lediglich 85 Einwohner und ist durch seine ursprünglichen Bauten aus alter zeit bekannt geworden. Viele Leute glauben daher, dass es sich hier um ein so genanntes Museumsdorf handelt. Dies ist nicht so, denn der Ort ist dauerhaft und regulär bewohnt. Dabei handelt es sich um einen Ort im Hinterland der so genannten Varde Kommune. In der näheren Umgebung findet man auch das eine oder andere beliebte Ausflugsziel für die ganze Familie. Wie wäre es denn mit einem Tag in einem Naturschutzreservat oder an dem schönsten Strand Dänemarks? Immerhin sind es weniger als sieben Kilometer bis nach Blavand.

Natur: Die Natur in und um Ho ist vor allem durch lichte Mischwälder und Küstenvegetation gekennzeichnet. Hier sieht man sogar ab und an einen Seehund bei einem Sonnenbad oder ein scheues Reh im Wald. Faszinierend sind vor allem für Kinder die an Menschen gewöhnten Eichhörnchen, die hier häufig bei einem Picknick bis zur Decke gehüpft kommen und um den einen oder anderen Keks betteln. Vorherrschend ist in den Wäldern um Ho aber das Rotwild, das im Winter sogar bis zu den Grundstücken kommt und in dem einen oder anderen Garten nach essbarem Kohl und ähnlichem sucht.

Sehenswürdigkeiten: An sich ist der kleine Ort Ho mit seinen alten aber gut erhaltenen Häusern und lediglich 85 Einwohnern schon selbst eine Sehenswürdigkeit, die man gesehen haben sollte. Dabei handelt es sich hier um kein Museumsdorf, sondern um einen regulären und dauerhaft bewohnten Ort. Dabei lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch in Ribe, der ältesten dänischen Stadt. Wer sich dagegen für Militärgeschichte interessiert, bekommt die Chance, sich kurz vor Blavand eine der größten Stellungen der deutschen Wehrmacht anzusehen, in denen heute ein Museum beherbergt ist.

Ausflugsmöglichkeiten: Ausflugsmöglichkeiten gibt es viel in und um Ho, dem kleinen Ort an der Westküste Jütlands. Hier empfiehlt sich besonders im Frühling und im Herbst ein Tag in einem der Vogelreservate, in denen viele verschiedene – und auch seltene – Zugvögel bei ihrer Rast beobachtet werden können. Lohnend ist aber auch ein Besuch in Esbjerg, Oksbol oder der Halling Langli.

Aktivitäten im Urlaub: Ein Urlaub in Ho und Umgebung ist vor allem durch viel Bewegung an der frischen Luft, Ruhe und Wellness gekennzeichnet. Dabei bieten sich ausgedehnte Spaziergänge am Strand genau so an, wie ein langer fauler Tag am Meer oder ausgedehnte Ritte hoch zu Ross. Wer sich einer entspannenden Massage unterziehen möchte, hat in Ho dazu ebenfalls Gelegenheit. Auch zahlreiche Ausflüge versprechend spannende Stunden. Gut geeignet sind Ort und Umland aber auch für jede nur erdenkliche Art des Ausdauersports – angefangen von Nordic du Power Walking über Radfahren und Wandern bis hin zum Joggen.

Badeurlaub: Hervorragend geeignet sind die Strände in Ho und der näheren Umgebung vor allem für einen Badeurlaub. Dabei eignet sich die Gegend bestens sowohl für Familien mit kleineren und größeren Kindern als auch für Senioren, kinderlose Paare oder Singles. Der nur sieben Kilometer entfernte Ort Blavand verfügt sogar über den längsten, breitesten und für viele Einheimische sowie Gäste schönsten Sandstrand Dänemarks. Doch auch zahlreiche verschwiegene kleine Buchten, die von Massentourismus komplett verschont und unentdeckt sind, kann man in der Nähe von Ho noch finden. So kommt jeder Individualist auf seine Kosten und kann sich beim Sonnendbaden, Baden oder beim Wassersport erholen. Übrigens: Die Küste und der Strand in der näheren Umgebung von Ho eignen sich auch bestens zum Segeln oder Windsurfing.